Montage Kniegelenk Vorderradschwinge

Hier dreht sich alles um Ape P501, P601 Technik
Antworten
Urs1962
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 16. August 2020, 10:21
Vorname: Urs
Ort: Herrenhof
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: P 500 V
Baujahr: 1985
Farbe: grau
Km-Stand: 54400

Montage Kniegelenk Vorderradschwinge

Beitrag von Urs1962 » Samstag 24. Oktober 2020, 17:39

Hallo zusammen
Habe meine P 500 V momentan komplett zerlegt um sie zu restaurieren. Das Kniegelenk an der Vorderradschwinge hatte Spiel. Das Teil zu zerlegen war schon aufwändig. Die Nadellagerhülsen zu ziehen ging nur mit aufgeschweisster M 6 Schraube. Die Achse musste ausgepresst werden, die sitzt richtig fest.
So, nun das Teil wieder zusammenbauen stellt eine Herausforderung dar. Wenn ich die Achse vom Kniegelenk wieder ins Mittelteil einpressen will müssen ja die Dichtringe zwischen Schwinge und Steuerrohr eigelegt werden Wenn man dann die Achse einpresst sind die Dichtringe wieder am Arsch... Distanzscheiben drehen und aufschneiden damit die Distanzringe zwischen Gabel und Steuerroh eingelegt werden können damit die Dichtungen nicht zusammengedrückt werden? Wie macht ihr das?
Gruss vom Bodensee, Urs

Schau dir das mal an !!
HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7055
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Montage Kniegelenk Vorderradschwinge

Beitrag von HammerBlau » Samstag 24. Oktober 2020, 18:00

Ich nehme an, dass die Schwigenlagerung - abgesehen von den Dimensionen - mit der der Fuffi-Gabel bauähnlich ist.

Das war eine der Arbeiten, die ich mangels Presse habe machen lassen.

Ich war nicht dabei, als das gemacht worden ist. Wenn ich den Ablauf richtig verstanden habe, wird die Achse ohne die Nadelbüchsen, aber mit den schon zwischen Schwinge und Gabel plazierten Dichtunfgen zuerst eingepresst - und erst anschlnotwendige ießend die Nadelbüchsen in die Schwinge. Ob die Dichtungen das aushalten oder dafür druckentlastet sein müssen, weiß ich nicht. Der Druck ist in jedem Fall sehr viel geringer als der für das Einpressen der Schwingenachse in die Gabel.

windhund
Ape Kaiser
Ape Kaiser
Beiträge: 2800
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 17:23
Vorname: Manfred
Ort: Dessau
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50 C80 Kasten
Baujahr: 8/11/2002
Farbe: Rot/Schwarz
Km-Stand: 29434
Extras: Austauscherheizung, Chromfelgen,Warnblinkanlage,Kantenschutz in Chromoptik ,Heckverkleidung,FAR Spiegel,äussere Plastikteile in Scwarzlackierung , Feuerlöscher,VA -Auspuffverlängerung,elektronische Parkzeituhr
Setup: Alles Original

Re: Montage Kniegelenk Vorderradschwinge

Beitrag von windhund » Samstag 24. Oktober 2020, 22:53

Hallo Urs, ich habe ein Dokument gefunden welches Dir eventuell helfen könnte.Betrifft die 501.Wenn Du Interesse daran hast bitte ich um Zusendung Deiner Email per PN oder einer WhatsApp Nr.Manfred.
Hüte Dich vor Sturm und Wind und Apefahrern die in Rage sind .

Urs1962
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 16. August 2020, 10:21
Vorname: Urs
Ort: Herrenhof
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: P 500 V
Baujahr: 1985
Farbe: grau
Km-Stand: 54400

Re: Montage Kniegelenk Vorderradschwinge

Beitrag von Urs1962 » Sonntag 25. Oktober 2020, 08:37

Guten Morgen Manfred,
hab dir eine PN gesendet.
Gruss Urs

Urs1962
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 16. August 2020, 10:21
Vorname: Urs
Ort: Herrenhof
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: P 500 V
Baujahr: 1985
Farbe: grau
Km-Stand: 54400

Re: Montage Kniegelenk Vorderradschwinge

Beitrag von Urs1962 » Sonntag 10. Januar 2021, 09:52

Hallo zusammen

Habe das Kniegelenkt zerlegt, dazu benötigt man eine Presse welche min. 20t drückt (meine drückt 30t). Falls der Sitz in der Gabel zerstört ist gibts Bolzen mit 5/100 Uebermass, dann muss jedoch die Bohrung entsprechend gerieben werden. Ich habe den alten Bolzen wieder verwendet, da der Sitz und Bolzen noch gut waren.
Für alle die so was machen wollen hier die Reihenfolge für den Zusammenbau: Dichtring und O Ring kann auf der Seite von der der Bolzen eingepresst wird bereits eingelegt werden. Dann den Bolzen einpressen. Auf der anderen Seite habe ich vor der Lagermontage den Dichtring sowie den O Ring durch die Gabel an am Bolzen vorbei reingefummelt nachdem der Bolzen eingepresst war. Das geht eigentlich ganz gut. Dann von beiden Seiten den Simmerring sowie das Nadellager von aussen einpressen, zuvor gut fetten mit Radlagerfett. Zuletzt beidseitig die Sprengscheiben eindrücken zur Sicherung. Das Kniegelenk ist nun spielfrei und läuft Tip top.
Gruss vom Bodensee, Urs

Antworten