Ape revision

Hier dreht sich alles um Ape TM Technik
Antworten
daniu
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 23. März 2021, 12:45
Ort: Lörrach
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703
Baujahr: 1999
Farbe: Orange
Km-Stand: 20000
Setup: APE TM703

Ape revision

Beitrag von daniu » Samstag 10. Juli 2021, 19:46

Hallo
Neben der Reparatur des in einem anderen threads beschriebenen Unfalls möchte ich nächste Woche Mal an die Ape und einige Dinge machen.

Definitiv machen möchte ich:
-Ölwechsel
-Bremsbeläge
-Züge mit Ballistol

Ich höre auch beim Abbiegen und Bremsen ein Lagergeräusch. Entsprechend frage ich mich, ob ich nicht einfach einige Lager tauscheb sollte.

Deshalb die Fragen:
-was sollte ich definitiv einfach mit machen?
-welche Lager gehen erfahrungsgemäß öfter kaputt?
-welche Lager sind einigermaßen einfach zu tauschen (ohne Werkstattpresse z. B.)?

Komplizierte Lagertwechsel würde ich ggf. machen lassen, was zumindest bedeuten würde dass ich die Lager dann auch bei der Werkstatt kaufen muss. I h hoffe, dass ich ggf. sparen kann, indem ich einfache vor und nachmontageschritte sowie Reinigung selbst erledige.

Schau dir das mal an !!
Benutzeravatar
Gromo
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 9. Oktober 2019, 11:45
Vorname: Viktor
Ort: Jena
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703 Pritsche
Baujahr: 2010
Farbe: Blu Action
Km-Stand: 32000

Re: Ape revision

Beitrag von Gromo » Sonntag 11. Juli 2021, 13:03

Hallo,

soweit ich weiß sind alle Lager am Fahrwerk (jeweils ein Kugel- und ein Nadellager pro Achse bzw. Rad) leicht selbst zu wechseln. Ich habe bislang nur die Kugellager an den Hinterachsen getauscht, die sich durch Erwärmen der Radnabe einfach heraus- und hineinlegen lassen. Da ich beide Naben komplett austauschen musste, waren die Nadellager schon drin. Die lassen sich bestimmt ebenso einfach tauschen, obwohl ich sie als weniger defektanfällig einschätze, als die Kugellager. Das kannst du sicher gut einschätzen, wenn du sie dir ansiehst.
Der eigentliche Aufwand steckt im Ausbau der Radnaben. Ich schätze, ohne Ausbau wird der Austausch der Lager nicht einfacher. Dazu müssen im ersten Schritt die Räder und Bremsen abgenommen sowie die Achsen von den Hardyscheiben getrennt werden. Anschließend die Naben von den Querlenkern lösen. Falls die drei Schrauben nach oben herauszunehmen sind, müssen dummerweise die Gummi-Hohlfedern am unteren Fußpunkt abgeschraubt werden. Falls das der Fall ist, empfiehlt sich, die Ape an den Trägern der Ladefläche aufzubocken (und nicht an den Querlenkern), von Anfang an. Nach Ausbau der Naben müssen die Achsen komplett demontiert werden. Das dreiarmige Aufnahme der Hardyscheiben sitzt ziemlich fest drauf, da muss man sich etwas einfallen lassen. Am Schluss lassen sich die Achsen radseitig leicht aus den Naben herausziehen. Zum Ausbau des Kugellagers ist eine Sicherungsringzange für Innenringe ca. 50 mm notwendig, und dann halt noch eine Heißluftpistole.

Beim Vorderrad habe ich den Ausbau wie gesagt noch nie gemacht, aber ich schätze es weniger aufwändig ein, weil die beiden Lager dort um die Bremstrommel liegen und nicht um die Radnabe. Das Kugellager ist schon einfach durch Lösen der zentralen Radmutter zu erreichen. Das Nadellager müsste auf der anderen Seite der Trommel liegen, dafür also die Trommel von der Achse ziehen.

Beste Grüße
Viktor

Antworten