Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Hier dreht sich alles um Ape 50 Technik
Benutzeravatar
ApeCowboy
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 24
Registriert: Samstag 15. Mai 2021, 13:26
Vorname: Detlev
Ort: Berlin
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50 E4 Pritsche
Baujahr: 2020
Farbe: Sherwood Green
Km-Stand: 385
Extras: Stoßstange, Überrollbügel, Gummimatte und Alukiste auf der Ladefläche
Motortyp: 2 Takter
Setup: Original

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von ApeCowboy » Donnerstag 3. Juni 2021, 00:28

Hallo Paddy,
das klingt schon sehr plausibel, was Du sagst.
Die E4 ist schon sehr extrem abgewürgt, damit Sie überhaupt der strengen Abgasnorm gerecht wird. Das hatte ich auch zu spüren gekriegt bei der Auslieferung beim Händler. Sie lief wirklich grottenschlecht und viel zu mager, so dass ich sogar mal die "tolle" Erfahrung einer Glühzündung an der Ampel hatte.
Nach der neuen Vergasereinstellung vom Händler läuft Sie dagegen jetzt richtig gut, auch wenn Sie natürlich kein Beschleunigungswunder ist.
Doch so kann ich damit erstmal gut leben. Ich bin auch kein Freund von Größeren Tuningmaßnahmen und mag es in der Regel lieber original. Allerdings denke ich darüber nach, wenn die Garantiezeit vorbei ist vielleicht nen anderen Auspuff und eine etwas größere Hauptdüse als kleine "Atmungshilfe" einzubauen.
Aber wenn ich das jetzt machen würde, dann wäre die Garantie sofort futsch.

Vor meiner Kaufentscheidung habe ich auch über eine gebrauchte nachgedacht und den Markt durchforstet. ich fand es allerdings sehr ernüchternd, was ich da so fand. Entweder schlecht gepflegte und gammelige Fahrzeuge, oder völlig verbastelte Buden. Und dann noch 3500 bis 4000 Euro für eine mindestens 10 Jahre alte Ape zu zahlen, die nicht mal in einem richtig gutem Zustand ist, das war mir dann zu blöd. Dann doch lieber was drauf legen und ne neue unverbastelte.

Gruß Detlev

Schau dir das mal an !!
Benutzeravatar
Scharnhorst
Viel Schreiber
Viel Schreiber
Beiträge: 1790
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 21:53
Vorname: Patrick
Ort: BW
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL6T
Baujahr: 94
Farbe: preussisch blau
Km-Stand: 13999
Extras: Wärmetauscherheizung leicht modifiziert: Sito komplett eingehaust, Schalldämpfer in der Heizleitung und Regler aus Edelstahl, Kunststoff wurde weich...:-). Scheibendüse Windschutzscheibe Eigenmodellierung in 3D.
Web/Cross Limaubau auf 120 Watt Gleichstrom.
Frontscheinwerfer Eigenbau. Streuscheibe und Reflektor aus dem Ape-Zubehör, Leuchten sind zugelassener LED-Abblendscheinwerfer Highsider und LED Standlicht. An meiner Ape gibt es keine Glühfäden mehr.
Stufenlose regelbare Intervallschaltung und Wischwaschautomatik.
Keine Radiokonsole mehr, Radiobedienteil ist nun unter der Windschutzscheibe.
Stetes Streben nach technischer Perfektion bei unbelassener Optik...
Motortyp: 2 Takter
Setup: Einzylinder, geht rauf und runter und macht etwas Krach...

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von Scharnhorst » Donnerstag 3. Juni 2021, 00:48

Hallo Detlev,

ich sage zu geplanten Maßnahmen an der Ape nix, auch nix, ob man das braucht oder nicht. Es ist mir völlig gleich, ob jemad seine Kiste verändert oder nicht.
Mir ist nur eins wichtig, daß alle mal verstehen, was die Realität bezüglich der E4 ist.
Das ist ein Konstrukt, das nicht funktioniert im Auslieferungszustand. Und nun haben manche Glück und deren Händler düst die um oder sie kucken in die Röhre.
Die E4 hätte es auch technischer Hinsicht nicht geben dürfen in ihrem Auslieferungszustand. Der funktioniert nämlich für den Alltag nicht.
Es gibt und gab praktisch noch nie ein Produkt, daß im Auslieferungszustand unbrauchbar und technisch höchst grenzwertig ist. Aber die e4 ist es.
Und nochmal, ich rede nicht von zu wenig Leistung, ich rede davon, daß die Konfiguration nicht den anerkannten Regeln der Technik entspricht.

Gruß Paddy.

Benutzeravatar
ApeCowboy
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 24
Registriert: Samstag 15. Mai 2021, 13:26
Vorname: Detlev
Ort: Berlin
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50 E4 Pritsche
Baujahr: 2020
Farbe: Sherwood Green
Km-Stand: 385
Extras: Stoßstange, Überrollbügel, Gummimatte und Alukiste auf der Ladefläche
Motortyp: 2 Takter
Setup: Original

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von ApeCowboy » Donnerstag 3. Juni 2021, 01:07

Hallo Paddy,
ich verstehe was Du sagen willst, und ja Du hast Recht. Die E4 ist im originalen Auslieferungszustand nicht wirklich fahrbar. Das funktioniert so einfach nicht.
Oder hab ich einfach nur Pech gehabt, dass meine extrem mies lief? Nein, ich lese ja hier dass einige andere ähnliche Probleme haben, wenn sie die E4 original neu vom Händler abholen.
Das ist schon echt mies, dass so etwas überhaupt in dem nicht alltagstauglichen Zustand den Kunden angeboten wird.

Gruß Detlev

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7507
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von HammerBlau » Donnerstag 3. Juni 2021, 11:07

Obwohl ich Paddys Beschreibung zu 100 Prozent teile, finde ich auch, dass niemand sich aktuell völlig überteuerten Ape-Schrott kaufen muß.

Er sollte aber wissen, auf was er sich mit der C81 einlässt - und wenn er sagt, "das reicht mir" dann ist das so...

Benutzeravatar
Voyager
Viel Schreiber
Viel Schreiber
Beiträge: 1676
Registriert: Donnerstag 10. November 2016, 18:55
Hast du eine Ape: ja

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von Voyager » Freitag 4. Juni 2021, 22:55

Uff an Friedhelm - die Aussage:

Er sollte aber wissen, auf was er sich mit der C81 einlässt - und wenn er sagt, "das reicht mir" dann ist das so...

möchte ich mal so nicht wirklich stehen lassen.

Was Paddy geschrieben hat, ich beneide ihn wie genial er das ganze hier rüber gebracht hat! [Good.gif]

@ Friedhelm:
Ich kenne mittlerweile hier in meinem Umfeld drei C81 Fahrer die alles andere als zufrieden mit Ihrer APE sind.
Alle haben sich im Vorfeld über die APE "Schlau" gemacht, wollten aber keine "alte, gebrauchte" APE kaufen / fahren.
Also kauften sie sich eine neue bei einem Händler, teilweise mit, einige ohne größere Probefahrt.
Die Überraschungen kamen dann in den ersten Tagen, nach den ersten längeren Touren, wenn die APE mal ein wenig gefordert wurde.
....... das ging dann bis zum Totalversagen.

Sowas ist in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar, grade wenn ein Personenkreis eine solche APE kauft, der nicht in der Lage ist, diese selber zu warten oder zu reparieren.

[Drinks.gif]

Benutzeravatar
ApeCowboy
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 24
Registriert: Samstag 15. Mai 2021, 13:26
Vorname: Detlev
Ort: Berlin
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50 E4 Pritsche
Baujahr: 2020
Farbe: Sherwood Green
Km-Stand: 385
Extras: Stoßstange, Überrollbügel, Gummimatte und Alukiste auf der Ladefläche
Motortyp: 2 Takter
Setup: Original

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von ApeCowboy » Samstag 5. Juni 2021, 11:02

@ Voyager:
Na, das macht mir ja jetzt richtig Mut [board/shok.gif]
Ich hoffe sehr, dass ich nicht auch solch böse Überraschungen erlebe, wenn ich mal eine längere Tour fahre.
So 20 Kilometer Strecken durch die Stadt macht die Ape bisher ohne Probleme nach der Neueinstellung des Vergasers.
Ne richtig lange Tour bin ich noch nicht gefahren.

Gruß Detlev

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7507
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von HammerBlau » Samstag 5. Juni 2021, 13:28

Voyager hat geschrieben:
Freitag 4. Juni 2021, 22:55
...
Sowas ist in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar, grade wenn ein Personenkreis eine solche APE kauft, der nicht in der Lage ist, diese selber zu warten oder zu reparieren.
Deine Schlussfolgerung, Elmar ? Besser Finger weg von der C81 ?

Benutzeravatar
Voyager
Viel Schreiber
Viel Schreiber
Beiträge: 1676
Registriert: Donnerstag 10. November 2016, 18:55
Hast du eine Ape: ja

Re: Anfängliche Probleme mit neuer Ape 50 E4

Beitrag von Voyager » Sonntag 6. Juni 2021, 10:54

Meine Schlussforderung:

Ich würde mir lieber eine gebrauchte "ältere" APE kaufen und diese wieder fertig machen, in der größten Not eine C81 und diese so modifizieren, das sie vernüftig läuft.

........ aber, ich habe die Möglichkeiten zu Schrauben was viele Forenmitleser leider nicht haben.
Von daher bin ich von Piaggio sehr enttäuscht, das viele "Neu APE Fahrer" über Jahre mit einer APE geliebäugelt haben, dann eine C81 kaufen und pötzlich merken - das Ding fähtrt ja gar nicht.
Konsequent wäre es gewesen, wenn Piaggio entweder gesagt hätte:
- wir bauen die APE nicht mehr
- wir bauen die APE als Viertakter oder mit sonstigem alternativem Antrieb

Aber einen Zweitakter so abzuschnüren das er eigentlich gar nicht mehr laufen kann und dann noch etwas Leistung zu verlangen, geht in meinen Augen gar nicht.
Noch schlimmer ist es aber, den Kunden diese APE dann als Qualitativ tolles Fahrzeug zu verkaufen.

Dieses Posting GEHT DEFINITIV NICHT AN DIE AKTUELLEN C81 Fahrer !
Ihr habt euch einen lang gehegten traum erfült und wenn der Traum zu eurer Zufriedenheit fährt ist doch alles gut.
Diejenigen, die nicht zufrieden sind, denen wird hier dann weiter geholfen.

[Drinks.gif]

Antworten