Ape startet nicht mehr…

Hier dreht sich alles um Ape 50 Technik
Niklas Maggi
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 17:06
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: 50
Baujahr: 1996
Km-Stand: 27000
Setup: 85ccm Dr
19/19 und 18/16 Vergaser
Pinasco - Kurbelwelle Anticipato - 20/20 Konus

Ape startet nicht mehr…

Beitrag von Niklas Maggi » Dienstag 27. April 2021, 13:54

Moin Moin,
Ich habe das Problem das meine Ape nicht mehr startet. Ich habe vor kurzem die KW mit Lagern und Dichtungen getauscht, seitdem startet sie nicht mehr. Der Motor dreht, jedoch bleibt die Kerze trocken. Ich habe sowohl einen neuen Vergaser probiert, als auch den vorher verbauten Vergaser. Es scheint als würde beim e-starter drücken das Benzin in Richtung Luftfilter zu gehen anstatt den ansaugstutzen. Falls irgendwelche Infos fehlen tust mir leid, die kann ich natürlich sofort ergänzen;) Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
LG Niklas

Schau dir das mal an !!
Benutzeravatar
kofewu
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7467
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 20:18
Vorname: Wolfgang
Ort: Köln
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL2T
Baujahr: alt
Km-Stand: 0
Extras: Achtung! Bitte keine Beiträge von mir und keine Fotos von mir, oder auf denen ich abgebildet bin, bei Facebook (o.ä. SocialMedia's) einstellen! Danke.
Setup: 50er

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von kofewu » Dienstag 27. April 2021, 15:09

Das würde ich nun als erstes machen:
Vergaser abnehmen, und mit dem Daumen das Ansaugrohr zuhalten. Dann sollte jemand den Starter betätigen. Wenn Du dann am Daumen nicht deutlichst ein saugen spürst, hast Du was mit den Wellendichtringen vermasselt. (Wobei ich davon ausgehe, dass der Drehschieber keinen Schaden hat und Du keine Wollwangenwelle verbaut hast...)
Wieso musstest Du die KW überhaupt tauschen?
Es grüsst kofewu

Neu! Ersatzteile-Liste: http://ape.schrauber1.de/sale/sale.html
ape.schrauber1.de

Niklas Maggi
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 17:06
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: 50
Baujahr: 1996
Km-Stand: 27000
Setup: 85ccm Dr
19/19 und 18/16 Vergaser
Pinasco - Kurbelwelle Anticipato - 20/20 Konus

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von Niklas Maggi » Dienstag 27. April 2021, 16:05

Das hatte ich schonmal getestet und dachte er würde ansaugen, jetzt hab ich es ausgiebiger getestet und tatsächlich saugt er nicht sondern bläst Luft aus dem ansaugstutzen heraus🤦‍♂️ Woran kann das liegen? Der Kolben ist richtig rum, also mit dem Kolben zum Auslass, die KW kann man soweit ich weiß nicht Fallschirm einbauen. Die KW hatte ich gewechselt, da die alte im Eimer war. Die hatte einen Schlag irgendwie weg und eierte rum.

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7410
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von HammerBlau » Dienstag 27. April 2021, 20:56

Wenn der revidierte Motor mit der neuen Kurbelwelle statt anzusaugen und vorzuverdichten in Richtung Vergaser bläst, gibt es mehrere Möglichkeiten, die leider bis hin zu "sehr teuer und aufwrndig reichen.

Die billigste und einfachste Ursache könnte in Undichtigkeiten liegen. Möglichkeiten sind ein falsch eingesetzter Wellendichtring auf der Lichtmaschinenseite oder ein nicht dicht aufgesetzter Zylinderkopf.

Deine Beschreibung zur Einaulage des Kolbens ist widersinnig. Hoffentlich meinst du "Pfeilmarkierung in Richtung Auslass". Hoffentlich meinst du nicht " Kolbenfenster Richtung Auslass", denn das wäre genau falsch herum.

Etwas schlechter wäre schon ein beschädigter oder sogar vergessener Wellendichtring auf der Kupplungsseite.

Nicht teuer, aber sehr aufwendig wäre eine verrutschte oder gerissene Papierdichtung zwischen den Motorhälten - passiert oft bei hemmenden Getrieberädern und Schwierigkeiten, die Häjften zusammenzubringen.

Die unangenehmste Variante wäre ein durch die alte, eiernde Kurbelwelle beschädigter Drehschieber im Motorgehäuse.

Am Rande: Die Kombination DR85 mit einer teuren Kurbelwelle mit verlängertem Voreinlass passt überhaupt nicht. Auch der 19er Vergaser macht wenig Sinn. Der DR85 ist ein braver Bauernzylinder, der besser mit einer Standatwelle hamoniert.

Benutzeravatar
Scharnhorst
Viel Schreiber
Viel Schreiber
Beiträge: 1729
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 21:53
Vorname: Patrick
Ort: BW
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL6T
Baujahr: 94
Farbe: preussisch blau
Km-Stand: 13999
Extras: Wärmetauscherheizung leicht modifiziert: Sito komplett eingehaust, Schalldämpfer in der Heizleitung und Regler aus Edelstahl, Kunststoff wurde weich...:-). Scheibendüse Windschutzscheibe Eigenmodellierung in 3D.
Web/Cross Limaubau auf 120 Watt Gleichstrom.
Frontscheinwerfer Eigenbau. Streuscheibe und Reflektor aus dem Ape-Zubehör, Leuchten sind zugelassener LED-Abblendscheinwerfer Highsider und LED Standlicht. An meiner Ape gibt es keine Glühfäden mehr.
Stufenlose regelbare Intervallschaltung und Wischwaschautomatik.
Keine Radiokonsole mehr, Radiobedienteil ist nun unter der Windschutzscheibe.
Stetes Streben nach technischer Perfektion bei unbelassener Optik...
Motortyp: 2 Takter
Setup: Einzylinder, geht rauf und runter und macht etwas Krach...

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von Scharnhorst » Mittwoch 28. April 2021, 00:18

Daß der 19.19 etwas übertrieben ist für das Setup, unterschreibe ich sofort.

Die KW scheint mir den Bildern nach zu urteilen nicht wirklich übertrieben zu sein bezüglich der Einlaßsteuerzeit, sie schließt aber definitiv später als die Ori nach OT.
Perse würde ich mal nicht auschließen, daß die nicht mit einem DR 85 harmoniert. Die verschiebt den Nennpunkt vielleicht etwas nach oben in der Drehzahl.

Eine längere Steuerzeit nach OT spuckt natürlich bei der kümmerliche Drehzahl des Starters immer etwas mehr zurück in Richtung ASS, aber da würde ich mir mal keine Gedanken machen.

Und ja, die KW kann man nicht falsch herum einbauen.

An was ich nicht glaube ist, daß ein falsch eingesetzter Dichtring das Anlaufen des Motors komplett unterbindet, ohne es aber zu wissen. Aber man überschätzt vielleicht den Einfluß der Dichtlippenorientierung etwas, wenn man glaubt, daß dadurch ein Motor garnicht startet.

Ich würde den Fehler zunächst einmal in der Peripherie suchen, ob da nicht ein ganz grober Schnitzer vorliegt. Ist Im Schwimmerkasten Sprit? Und zwar in der üblichen Füllstandshöhe?
Du hast gespalten, ist die ZGP an Ort und Stelle und zündet zum richtigen Zeitpunkt? Eher mal solche einfachen Dinge klären.

Nur startet nicht, weil eine neue KW drin ist, dazu gehört etwas mehr als falsch eingesetzte Wedis und ein bißchen Falschluft aus meiner Sicht...

Gruß Paddy.
Viertakter sind Falschtakter. Ein richtiges Fahrzeug brauch nur soviel Ventile, wie es Reifen hat, harhar...

Niklas Maggi
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 17:06
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: 50
Baujahr: 1996
Km-Stand: 27000
Setup: 85ccm Dr
19/19 und 18/16 Vergaser
Pinasco - Kurbelwelle Anticipato - 20/20 Konus

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von Niklas Maggi » Montag 3. Mai 2021, 15:51

Also abgesehen davon, dass der DR Zylinder anscheinend n billiger Bauernzylinder ist, hab ich verstanden. Ebenso das der Vergaser übertrieben sei. Ich habe noch einen neuen 105er Zylinder liegen, den ich später nutzen wollte, und der grössere Vergaser ist zu Test Zwecken.

Der Kolben ist mit der Markierung(Pfeil) zum Auslass.
Alle Dichtringe sind richtig herum und auch an Ort und Stelle, das hab ich überprüft.
Ebenso sind die Kolbenringe in Ordnung und die Zylinderdichtung ist auch eingebaut.

Außerdem ist ein Polini Membran Ansaugstutzen verbaut, auch mit allen Dichtungen etc.

Die Schwimmerkammer ist auch gefüllt, und auch funktionieren tut er auch, jedoch wird das Benzin-Luft-Gemisch in Richtung Luftfilter spritzt.

Wenn ich meinen Daumen auf den Ansaugstutzen lege kann ich sowohl einen Unterdruck spüren. Und nehme ich ihn etwa 1cm weg ist ein Überdruck zu spüren, also es wird Luft aus dem Ansaugstutzen herausgedrückt.

Ich schraube nicht erst seit gestern, und hab schon öfter mit Motoren zu tun gehabt, dennoch kann ich mir nicht erklären, wieso die Kerze trocken bleibt. Ebenso geht es mir auch nicht darum das das Setup übertrieben ist, ich möchte nur das Benzin an meine Zündkerze gelangt, und nicht in meinen Luftfilter.

Dennoch danke für die bisherigen Vorschläge, und ich hoffe das irgendjemand eventuell noch eine Idee hat was ich Probieren könnte.

MfG. Niklas

wok
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag 5. März 2020, 09:23
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: ZAPC 80
Baujahr: 2002
Farbe: rot
Km-Stand: 48000
Extras: lange pritsche
Motortyp: 2 Takter
Setup: 25 km/h drosselung und freiwillige zulassung
keine getrenntschmierung

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von wok » Montag 3. Mai 2021, 16:12

mal nen anderen ansaugstutzen, also den originalen, versucht?
manchmal wünsche ich mir etwas mehr kraft
rutscherle = https://www.ape-fans.de/viewtopic.php?f=138&t=19131

wok
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag 5. März 2020, 09:23
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: ZAPC 80
Baujahr: 2002
Farbe: rot
Km-Stand: 48000
Extras: lange pritsche
Motortyp: 2 Takter
Setup: 25 km/h drosselung und freiwillige zulassung
keine getrenntschmierung

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von wok » Montag 3. Mai 2021, 16:12

doppelt
manchmal wünsche ich mir etwas mehr kraft
rutscherle = https://www.ape-fans.de/viewtopic.php?f=138&t=19131

Niklas Maggi
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 17:06
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: 50
Baujahr: 1996
Km-Stand: 27000
Setup: 85ccm Dr
19/19 und 18/16 Vergaser
Pinasco - Kurbelwelle Anticipato - 20/20 Konus

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von Niklas Maggi » Montag 3. Mai 2021, 16:35

Jup sowohl den alten, als auch den neuen. Ebenso den ori Vergaser als auch den Größeren..

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7410
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Ape startet nicht mehr…

Beitrag von HammerBlau » Montag 3. Mai 2021, 18:36

Niklas Maggi hat geschrieben:
Montag 3. Mai 2021, 16:35
Jup sowohl den alten, als auch den neuen. Ebenso den ori Vergaser als auch den Größeren..
Was ist der alte und was der neue ? Willst du damit sagen, dass du den MAS trotz eines intakten Drehschiebers angebait hast, weil du ihn für eine Tuningteil hälst ? Ansonsten hättest du dir den Versuch mit dem normalen Ansaugstutzen sparen können.

Er ist es nicht, sondern ein Möglichkeit, einen Motor mit ruiniertem Drehschieber noch zu retten, ohne schweißen und spindeln.

Und ganz sicher ist eins: Wenn die Membrane vorverdichtetes Gas in Richtung Vergaser durchlassen, kommen sie ihrer Funktion nicht nach, warum auch immer.

Antworten