Diva springt im warmen Zustand nicht an

Antworten
Benutzeravatar
Apefuchs
fachapeist
fachapeist
Beiträge: 268
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Diva springt im warmen Zustand nicht an

Beitrag von Apefuchs » Montag 14. Juni 2021, 18:35

Hallo miteinander,

benötige wieder mal Eure Ratschläge. Seit ein paar Wochen will meine italienische Diva nicht so wie ich. Sobald die Diva (AE1T) warm ist, springt Sie nicht mehr an. Ich kann minutenlang mit dem Anlasser orgeln, aber sie kommt immer seltener, egal ob ohne Gas oder mit Gas. Zündfunken ist da, zumindest funkt es, wenn ich die Zündkerze ausgebaut gegen das Motorgehäuse halte und dann im warmen Zustand starte. Sobald ich etwas Gas gebe während dem Start, verrußt die Kerze total. Sie ist zwar trocken, aber total verrußt. Und es riecht relativ schnell nach Sprit. Wenn ich Sie säubere und dann wieder ohne Gas starte, springt Sie zwar auch nicht an, die Kerze sieht dann aber noch genauso aus, ist also nicht verrußt. Versuche mit Startpilot habe ich bisher noch nicht unternommen, wird aber verm. der nächste Schritt sein.

Wenn ich die Ape warm abstelle und die Kerze rausschraube, sieht diese eigentlich ganz gut aus. Sie ist rehbraun.

Im kalten Zustand springt Sie übrigens problemlos an.

Wer hat eine Idee woran es liegen könnte und was ich dagegen tun kann?

PS: Zündkerze habe ich schon ausgetauscht, hatte aber keinen Einfluß.

Schau dir das mal an !!
Benutzeravatar
Scharnhorst
Viel Schreiber
Viel Schreiber
Beiträge: 1883
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 21:53
Vorname: Patrick
Ort: BW
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL6T
Baujahr: 94
Farbe: preussisch blau
Km-Stand: 13999
Extras: Wärmetauscherheizung leicht modifiziert: Sito komplett eingehaust, Schalldämpfer in der Heizleitung und Regler aus Edelstahl, Kunststoff wurde weich...:-). Scheibendüse Windschutzscheibe Eigenmodellierung in 3D.
Web/Cross Limaubau auf 120 Watt Gleichstrom.
Frontscheinwerfer Eigenbau. Streuscheibe und Reflektor aus dem Ape-Zubehör, Leuchten sind zugelassener LED-Abblendscheinwerfer Highsider und LED Standlicht. An meiner Ape gibt es keine Glühfäden mehr.
Stufenlose regelbare Intervallschaltung und Wischwaschautomatik.
Keine Radiokonsole mehr, Radiobedienteil ist nun unter der Windschutzscheibe.
Stetes Streben nach technischer Perfektion bei unbelassener Optik...
Motortyp: 2 Takter
Setup: Einzylinder, geht rauf und runter und macht etwas Krach...

Re: Diva springt im warmen Zustand nicht an

Beitrag von Scharnhorst » Montag 14. Juni 2021, 20:11

Ich kenne jetzt deinen Gaser nicht, aber bei meiner Fuffi war mal die Schwimmernadel minimal undicht.
Im Stand lief dann ein klein wenig Sprit nach und der Ansaugstutzen war innen etwas naß.
Im Endergebnis war es, wie wenn man einen warmen Motor mit Choke starten wollte, gnadenlos zu fett.

Vielleicht hilft das ja.

Gruß Paddy.

Benutzeravatar
Apefuchs
fachapeist
fachapeist
Beiträge: 268
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: Diva springt im warmen Zustand nicht an

Beitrag von Apefuchs » Samstag 17. Juli 2021, 10:55

Hallo miteinander,

es sind zwar schon ein paar Wochen ins Land gezogen, mein Problem ist aber immer noch dasselbe. Die Diva will mit warmen Motor einfach nicht anspringen.

Mittlerweile habe ich mit Start Pilot gearbeitet, Ergebnis war, dass es nichts bringt, die Situation eher noch verschlechtert.

Habe den Leerlauf bzw. den Vergaser neu eingestellt, keine Veränderung.

Zündkerze getauscht, keine Veränderung.

Auch den Vergaser habe ich mittlerweile getauscht, hatte aber Null Auswirkungen.

Bin daher etwas verzweifelt, was die Ursache sein könnte und wie die Abhilfe aussieht.

Mittlerweile ist es auch so, dass der Leerlauf sehr instabil ist. D.h. einmal dreht Sie viel zu hoch (geschätzte Größenordnung 2000 U/min, dann beim nächsten Halt wieder normal, um dann wieder zu hoch zu sein, oder gar nicht mehr vorhanden zu sein). Habe den Eindruck, dass der zu hohe Leerlauf immer dann da ist, wenn ich zuvor mit Vollast bzw. "Übergas" gefahren bin (z.B. nach einer Steigung oder nach Beschleunigungsphase). Da ich Nebenluft im Verdacht hatte, habe ich mit Bremsenreiniger die Vergaserumgebung bei laufendem Motor eingenebelt, hatte aber auch keine Auswirkungen.

Kann es sein, dass die Ursache evtl. mit der Zündung zusammenhängt? Zündfunken an der Kerze ist immer da. Der Unterbrecherkontaktabstand ist auch richtig, einzig bzgl. Schließwinkeleinfluß und Zündzeitpunkt bin ich unsicher. Leider kenne ich mich mit 2 Taktmotoren nicht aus, so dass ich auch nicht weiß, wie ich das überprüfen kann. Habe zwar Schließwinkelmesser und Blitzpistole vom PKW her, aber bin der Meinung, dass diese bei 1 Zylinder 2 Takt nicht geht.

Hat evtl. jemand eine Beschreibung wie ich die Zündung, insbesondere den Zündzeitpunkt (nicht nur den Kontaktabstand) einstellen kann? Oder hat diese keinen Einfluß auf das Startverhalten?


In der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann.

Mit Apegrüßen aus dem Schwabenland.
Steffen

Antworten