Kabinenschutz: wo sinnvollerweise befestigen?

Hier kommt alles herein was woanders zur Ape Classic nicht hinein passt
e-bernd
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 21. September 2018, 06:15
Hast du eine Ape: ja

Re: Kabinenschutz: wo sinnvollerweise befestigen?

Beitrag von e-bernd » Montag 18. Mai 2020, 13:58

Moin,
ich habe Anfang dieses Jahres eine Classic zerlegt
grund.jpg
Ich würde die Konstuktion so bauen, dass es auf dem Fahrgestell passt und daran festgeschraubt werden kann.

Die Classic ist gegen eine geöffnete Garagentür gerollt, ich hatte die Bremse nicht genug angezogen, die Delle war so groß.....totalschaden....
DSC03944.JPG
Restwert nach der Versicherung 850€, dafür habe ich sie behalten und zerlegt, alles, was ich abschrauben konnte ist aus dem Boden gelagert, Motor mit Getriebe in der Garage...

gruß bernd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Schau dir das mal an !!
Benutzeravatar
RennNonne
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 19. April 2020, 19:54
Vorname: Matthias
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Classic
Baujahr: 2019
Farbe: Blau
Km-Stand: 66
Extras: Gummi-Matte auf der Pritsche ;-)

Re: Kabinenschutz: wo sinnvollerweise befestigen?

Beitrag von RennNonne » Montag 18. Mai 2020, 20:07

Oh jeh, Bernd,
das tut mir aber leid für Dich und die hübsche Classic.
Hatte gestern Abend erst noch, einem Link deines Posts in einem anderen Thread folgend, die Story auf Deiner Homepage gelesen, wie ihr die zwei Classic Ape aus dem Allgäu in den Norden chauffiert habt. Echt lässig, das hätte mir auch Spaß gemacht.

Meine Kabinenschutz Aktivitäten sind angelaufen. Der Haupt-Bügel ist gebogen.
Ich werde nun doch eine feste Verschraubung ausführen. Stabilität vor Praktikabilität. Wenn ich es steckbar mit 4 Aufnahmepunkte mache, muss ich sehr präzise arbeiten, dass es tatsächlich passt, oder die Aufnahme-Dorne mit sehr viel Luft ausführen. Beides möchte ich vermeiden. Und wenn ich es an 4 Punkten verschraube, ist der Kabinenschutz bei Bedarf jederzeit relativ schnell abgeschraubt.
Streben in Anlehnung an das Design, wie es typischerweise bei US-Pick-Up Überrolbügeln angewendet wird, sind zwischenzeitlich auch gebogen.
Einfach nur auf den Pritschenboden verschrauben erscheint mir zu wenig. Ich will hier auch Zurrgurte spannen können, ohne, dass das Bodenblech verbogen wird. Daher hatte ich bereits eine Unterkonstruktion in‘s Auge gefasst, die unter der Pritsche die Last ordentlich verteilt.

Bernd,
Deine Anregung am Fahrgestell-Rahmen mit zu verankern, werde ich dabei mit betrachten.
Aber mal eine ganz andere Frage. Habe noch garnicht so genau geschaut, wie die Pritsche auf dem Rahmen befestigt ist. Musstest Du diese nur abschrauben oder abflexen, da verschweißt?

Gruß
Mats

Antworten