TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Hier dreht sich alles um Ape 50 Technik
toki
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 23. Mai 2020, 21:42
Vorname: Thorsten
Ort: Vaihingen/Enz
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL3T
Baujahr: 87
Farbe: blau
Km-Stand: 0

TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von toki » Sonntag 21. Juni 2020, 11:06

Hallo liebe Gemeinde!
Ich bin bei meiner Ape etwas verwirrt.Ich weiß,das es ganz viele unterschiedliche Ausführungen bei der Zündankerplatte gab/gibt.Und das das Thema Elektrik,obwohl ja nicht viel davon in der Ape steckt doch ziemlich
kompliziert sein kann.Ich weiß zwar,was Volt,Watt,und Ampere ist,und das es auch einen Gleichrichter geben muß.Aber ansonsten bin ich nicht der Elektrofreak ,der mit der Abisolierzange abends schlafen geht..
Nachdem kein Zündfunke kommt,habe ich mich auf die Fehlersuche gemacht und schnell herausgefunden,das ein Kabel an der Zündspule abgerissen ist.
Daraufhin habe ich festgestellt,das auch die anderen beiden Kabel sehr marode sind,ja schlichtweg nur noch eine brüchige,teilweise gar keine Isolierung mehr in der schwarzen Kabelhülle haben und völlig marode sind.
Also zog ich das Polrad ab,um zu sehen,wie der Kabelverlauf ist.
Dabei ist mir aufgefallen,das die Zündankerplatte keinen Unterbrecherkontakt mehr hat,also eine elektronische Zündung.Ich dachte bisher,das eine TL3T immer mit der alten 6 Volt Unterbrecherkontakt-Zündung gebaut wurde.
Also habe ich mich gefreut,das ich wohl eine elektronische 12 Volt Zündung an Bord habe,was ja für die Zuverlässigkeit positiv wäre.
Nun habe ich mir mal alle Birnen angeschaut und bemerkt,das das Bremslicht,Rücklicht und Fahrlicht 6 Volt sind,während die Blinklichter 12 Volt sind [board/kez_11.gif]
Was ist es denn nun?Wie funktioniert das?Ich kapier das nicht.Hab ich nun eine elektronische 12 Volt-Zündanlage oder nicht?Ich habe keine Batterie,es ist nur ein Handstart-Modell.
Kann mir da jemand helfen,damit ich geistig hinterherhoppeln kann?

Schau dir das mal an !!
HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 6418
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von HammerBlau » Sonntag 21. Juni 2020, 11:56

Ein bischen wenig Informationen.

Lief der Motor, bevor du dich auf Fehlersuche begeben hast oder bist du im Aufbau ?

Obwohl ich nicht der Spezi für Handstar-Motoren bin: TL2 hatte nur Handstarter. Bei TL3 gab es die auch, aber auch schon in Kombi mit E-Starter.

Bei den Komponenten, die du genannt hast, passt für mich so einges nicht zusammen. Nur ein Beispiel: Kein U-Kontakt, aber eine Zündspule, es sei denn, du meinst damit die CDI.

Bilder würden sicher helfen.

toki
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 23. Mai 2020, 21:42
Vorname: Thorsten
Ort: Vaihingen/Enz
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL3T
Baujahr: 87
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von toki » Montag 22. Juni 2020, 08:19

Hallo HammerBlau!
Danke für die Rückmeldung.Sorry,war mein Fehler ,ich meine natürlich die CDI.Ich habe die Ape seit einigen Wochen
Nein,sie lief vom ersten Tag beim Kauf schon nicht.Das war mir aber bewusst,und ich bin ziemlich zuversichtlich,das ich den Fehler auch hinbekomme.Der Verkäufer sagte mir,vor 2 Jahren,als er sie eingemottet hatte,lief sie
noch einwandfrei.Das glaube ich ihm auch,er machte einen sehr ordentlichen und seriösen Eindruck,hat über 10 eigene Oldtimer-Mopeds herumstehen,und beschäftigt sich den ganzen Tag mit Zerlegen und Zusammenbauen,hat nur kein Platz mehr,deshalb wurde die Ape verkauft.
Ich weiß,es gab auch die Elestart mit Batterie,die habe ich aber nicht.Ist ein Baujahr 84.
Es ist,so wie ich das gesehen habe, diese Zündankerplatte:
https://www.apemania-shop.de/Zuendanker ... en-8-Kabel.
Leider steht dort auch nichts näheres in der Beschreibung.Wie gesagt,was mich interessieren würde ist,warum man für die Blinker 12 Volt nimmt und für die restlichen Birnen 6 Volt [Dontknow.gif]
Ich habe ja schon überlegt ,eine Vespatronic einzubauen,da ich auch noch den Originalhubraum durch 102 ccm ersetzen möchte,und dachte mir,das das aber mit ner alten 6 Volt Zündung mit Unterbrecherkontakt nicht so dolle und zuverlässig ist.Nach Abziehen des Polrades staunte ich dann erstmal,da gar kein Unterbrecherkontakt vorhanden ist....Also ist es ja schon was moderneres,kontaktloses....aber warum dann immer noch die 6 Volt-Birnen?

Benutzeravatar
kofewu
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7111
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 20:18
Vorname: Wolfgang
Ort: Köln
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL2T
Baujahr: alt
Km-Stand: 0
Extras: Achtung! Bitte keine Beiträge von mir und keine Fotos von mir, oder auf denen ich abgebildet bin, bei Facebook (o.ä. SocialMedia's) einstellen! Danke.
Setup: 50er
Kontaktdaten:

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von kofewu » Montag 22. Juni 2020, 11:18

Das ist bei der TL3T die Originalausstattung: Blinker 12V, alles Andere 6V. Die Blinker hatten ihre eigene Lichtspule. Bei der TL2T ist es das gleiche mit der eigenen Spule, da aber noch alles 6V.
Du kannst vermutlich 12V Birnen einsetzen und alles an eine 12V Spule anschliessen. Ich weiß nur nicht, ob die Zehnerdiode, die bei der TL3T für Überspannungsschutz sorgt, nun bei 6V oder bei 12V anspricht. Die müsstest Du ggf. finden und durchmessen. Vermutlich sitzt die auf einem Blech unter dem Sitz, wenn sie denn noch vorhanden ist.
Deine ZGP kenne ich nicht.
Änderungen an der Elektrik muss man aber mit Bedacht machen. Deine ist ja nun nicht mehr original und damit ist der Ausgangs-Zustand schonmal unbestimmt. Also in Ruhe rantasten.
Es grüsst kofewu

Neu! Ersatzteile-Liste: http://ape.schrauber1.de/sale/sale.html
ape.schrauber1.de

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 6418
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von HammerBlau » Montag 22. Juni 2020, 12:37

Wolfgang ist sowohl bei alten Modellen wie TL2 / 3 als auch bei Änderungen der elektrischen Anlage der um Längen bessere Ratgeber.

Ich stimme dir aber zu, dass ein Umbau auf eine VESPATRONIC eher bei einer U-Kontakt-Zündung sinnvoll ist als bei deiner schon auf CDI-Zündanlage Laufenden.

Gruß

toki
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 23. Mai 2020, 21:42
Vorname: Thorsten
Ort: Vaihingen/Enz
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL3T
Baujahr: 87
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von toki » Montag 22. Juni 2020, 23:15

Hallo Friedhelm (nun habe ich endlich gefunden,wer eigentlich wie mit Vornamen heißt :wink: )
Ja,ich denke auch,das ich mir eventuell das Geld einer Vespatronic sparen kann.Sind ja knapp 500 Ocken...
Was halt immer noch interessant wäre ,ist der Hinweis eines Umbaus von Patrick (Scharnhorst),der das Ganze auf die Zündung der Ape Cross aufgebaut hat.Das gefällt mir ganz gut.
Ne kontaktlose 12 Volt Zündankerplatte,die eigentlich nur die Batterie und die Zündkerze speist,und die gesamte Verbraucher - Elektrik läuft über die Batterie,wie beim Auto.
Das macht Sinn in meinen Augen und ist deutlich unkomplizierter.
@ Wolfgang: wenn das aber so seine Richtigkeit hat mit der 6 Volt und 12 Volt-Geschichte,warum ist dann das bei mir nichts originales mehr?Wegen der kontaktlosen Zündung?
Und ja,ich meine ,die Zehnerdiode unter meiner Sitzbank gefunden zu haben-ein kleines rundes Blechdings auf ner Platte.Aber wie ich das ausmessen kann(ich habe ein Voltmeter),weiß ich allerdings nicht.
Aber diese Zündung intern verändern und alles auf eine 12 Volt-Spule hängen,wird wohl auch nicht optimal sein.Es ist nämlich aktuell alles ziemlich marode.Dann entweder so lassen,ein paar neue Kabel einlöten,und erstmal testen,wie sie so läuft.Und dann kann man eventuell ,wie oben schon gesagt ,die Cross-Zündung einbauen.Vorteil wäre,eine deutlich günstigere Variante als die Vespatronic und liefert 120 Watt,was will man mehr?
Aber ich mache erstmal ganz langsam eins nach dem anderen.

Benutzeravatar
kofewu
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 7111
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 20:18
Vorname: Wolfgang
Ort: Köln
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL2T
Baujahr: alt
Km-Stand: 0
Extras: Achtung! Bitte keine Beiträge von mir und keine Fotos von mir, oder auf denen ich abgebildet bin, bei Facebook (o.ä. SocialMedia's) einstellen! Danke.
Setup: 50er
Kontaktdaten:

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von kofewu » Dienstag 23. Juni 2020, 12:32

Ich wollte Dir nicht empfehlen, unbedingt 6V auf 12V umzubauen. Ich dachte Du wolltest eine andere Zündung einbauen.

Die Sache mit dem unterschiedlichen Kurbelwellenkonus ist Dir bekannt? Z.B. die Cross-Zündung hat schon den dicken Konus, die TL3T original den dünnen. Da passt dann das Lüfterrad nicht. Die Vespatronic gibts für beide Konusgrößen.
Es grüsst kofewu

Neu! Ersatzteile-Liste: http://ape.schrauber1.de/sale/sale.html
ape.schrauber1.de

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 6418
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von HammerBlau » Dienstag 23. Juni 2020, 13:54

Mit aller Vorsicht, Thorsten: Der zündungsrelevante Teil deiner Zündanlage ist völlig gleich mit der der CROSS ( Ladespule. Pickup, CDI ) und funktioniert eigentlich zuverlässig. Warum aktuell bei dir nicht ? Kann ich dir leider nicht sagen.

Hast du eigentlich mal nachgeschaut, ob du noch den "kleinen" Konus an der KW hast - und wenn ja, ob das Polrad die für das Pickup wesentlichen kleinen Magnetfelder in OT zwischen den Hauptmagnetfeldern hat ? Wenn nicht, ist der Motor jedenfalls mit diesem Polrad nie gelaufen.

Gruß

toki
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 23. Mai 2020, 21:42
Vorname: Thorsten
Ort: Vaihingen/Enz
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL3T
Baujahr: 87
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von toki » Dienstag 23. Juni 2020, 14:13

Vielen Dank an Euch beiden für den Hinweis.Das mit dem kleineren Konus ist mir bekannt,da muß ich nochmal nachmessen.Wie gesagt,ich muß ja auch nicht
gleich morgen früh ne neue Zündanlage haben.Das sind alles erstmal nur Überlegungen....
Erstmal muß das Ganze laufen.Wie schon erwähnt,sind die 3 Kabel zur CDI in sich zigmal gebrochen und völlig marode.Ich werde erstmal drei neue Kabel einlöten,nochmal durchmessen,alles zusammenbauen und mal schauen ,ob sie ein Lebenszeichen von sich gibt.

Benutzeravatar
Scharnhorst
Werkstattmeister
Werkstattmeister
Beiträge: 775
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 21:53
Vorname: Patrick
Ort: BW
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TL6T
Baujahr: 94
Farbe: blau
Km-Stand: 13999
Extras: Wärmetauscherheizung leicht modifiziert: Sito komplett eingehaust, Schalldämpfer in der Heizleitung und Regler aus Edelstahl, Kunststoff wurde weich...:-). Scheibendüse Windschutzscheibe Eigenmodellierung in 3D.
Web/Cross Limaubau auf 120 Watt Gleichstrom.
Setup: Einzylinder, geht rauf und runter und macht etwas Krach...

Re: TL3T mit 6 Volt oder 12 Volt?

Beitrag von Scharnhorst » Donnerstag 25. Juni 2020, 22:25

Ich denke, das macht Sinn, was du schreibst.

Die Kiste muß erst mal laufen so wie sie original ist oder sein sollte, dann kannst du weiter sehen.

Welche Arten von Lima und Zündung in deine TL3T reingehören, können Wolfgang und Friedhelm sicher besser beantworten.

Ich glaube auch, daß die Zeit von TL3T bis zu den ersten TL6T recht turbulent waren, was die möglichen Varianten in der Elektrik und Ausstattung angeht. Da gab es doch alles Mögliche wie Handstart, Elestart oder beides, 6Volt, 12 Volt, wahrscheinlich sogar zeitweise das eine oder andere parallel.
Ich weiß nicht, wie präzise die Seite Ape-Schmidt (ich glaube so heißt sie) ist, da steht zu jeder Type der Bauzeitraum und ein paar Eigenschaften. Wenn das stimmt, was da steht, ist deine TL3T und das Baujahr 87 schon ein Widerspruch. Deshalb schau erstmal genau, was bei dir verbaut ist.

Zu meinem Umbau. Der hatte verschiedene Motivationen. Meine Verbraucher und mein Spieltrieb sind das eine, das andere ist mein Drehzahlniveau.
Das liegt bei ca. 75% zu der Originalübersetzung.
Heißt, bei gemütlicher Cruise-Geschwindigkeit bin ich mit einer originalen Lima schon sehr grenzwertig unterwegs. Ich bin/war mehr oder weniger gezwungen, eine Änderung an der Elektrik vorzunehmen, wenn ich meine Kiste nicht immer prophylaktisch an den Tropf hängen will. Außerdem hatte ich mit der originalen 15 Watt Birne vorne drin bei 45 km/h mehr oder weniger nur ein orangefarbenes Trapez vor mir auf der Straße. Das macht keinen Spaß.

Ich bin vor 30 Jahren nachts mal mit meinem Mofa, das einen ähnlich "kräftigen" Lichtkegel hatte, mit 45 Sachen über einen toten Fuchs geschanzt, den ich auch erst 0,215 Sekunden vorher wahrgenommen hatte. Deshalb bin ich da ein gebranntes Kind... [board/shok.gif] Mit dem Gewicht auf dem Vorderrad der Ape würde ich den heute vermutlich spalten und hätte das ganze Gulasch von vorne Radhaus bis hinten Lufi an der Keksdose hängen...

So kommt das eine zum anderen bei mir...:-)

Den Umbau kann man machen, muß man aber nicht. Und ob es sicher und reversibel funktioniert, da war ich mir erst nach längerem Überlegen sicher. Keinen blassen Schimmer, was man an einer TL3T da beachten muß. Da sollte man schon genau wissen, was derzeit wie verbaut ist.

Viele Grüße,

Paddy.
Viertakter sind Falschtakter. Ein richtiges Fahrzeug brauch nur soviel Ventile, wie es Reifen hat, harhar...

Antworten