Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Hier dreht sich alles um Ape 50 Technik
Benutzeravatar
Bluesmate
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 703
Registriert: Samstag 16. März 2019, 18:19
Vorname: Henning
Ort: Kreuztal
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50, E4, Kasten
Baujahr: 2019
Farbe: grau
Km-Stand: 3560
Extras: Automatik Gurt, Standheizung
Setup: ein bisschen optimiert

Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von Bluesmate » Mittwoch 17. Juni 2020, 10:10

Hallo zusammen,

gerade gab es während der Fahrt aus heiterem Himmel einen lauten Knall und seit dem will mein Getriebe nicht mehr arbeiten [Cray.gif]

Es war dankbarer weise direkt vor meiner Haustüre, ich wollte gerade in den Carport fahren. Zu dem Zeitpunkt war ich mit mittlerer Geschwindigkeit im 3. Gang unterwegs. Das Gas hatte ich zu dem Zeitpunkt gerade etwas zurück genommen aber es war noch kein Schaltvorgang oder so daran beteiligt. Der einzige Lastwechsel für das Getriebe, der zu dem Zeitpunkt statt gefunden, war durch das zurücknehmen des Gases, also sowas wie der Übergang von Antrieb zum Schiebebetrieb.

Der Knall war so laut, dass ich ausgestiegen bin um zu gucken, was an Bauteilen unter der Ape liegt. Da war nichts, ich hätte mich aber auch nicht gewundert, wenn dort eine abgerissene Antriebswelle zu sehen gewesen wäre. Die Nachbarn hatten es auch gehört und standen am Fenster.

Direkt im Anschluss gab es ein Klacken beim Versuch nochmal anzufahren. Ich habe dann erst mal das Umkehrgetriebe für den Rückwärtsgang eingelegt und wieder raus genommen, weil ich vermutet hatte, das das Problem dort liegen könnte und unten am Getriebe geschaut, ob die Feder dort noch eingehangen ist. Da ist alles soweit man es sehen kann in Ordnung. Das Klackern ist seitdem weg aber das Getriebe funktioniert trotzdem nicht.

Wenn ich einen Gang einlege und versuche anzufahren, dann bewegt sich die Ape ein bisschen (mit Vorwärts- und Rückwärtsgang) aber man kann nicht fahren, die Bewegungen in die jeweiligen Richtungen sind so 30 cm und dann fühlt es sich an, als ob man mit den Rädern an einer Bordsteinkante steht und es nicht mehr weiter geht.

Die Kupplung trennt auch nicht mehr sauber bzw. fühlt es sich immer so an, als ob einer der Gänge "ein bisschen" eingelegt ist (Standgas ist abgebremst, auch mit gezogener Kuppling oder mit Schaltung in Leerlaufstellung). Das Schalten fühlt sich auch deutlich anders an als vorher, die Gänge links und rechts vom Leerlauf gehen nicht ganz rein (also dieses Gefühl, wenn der Gang einrastet ist weg) und alles ist deutlich schwergängiger bzw. dreht man den Schaltgriff gegen einen deutlichen Widerstand.

Alles was man von außen sehen kann (Kupplungszug, Schaltzüge, Federn an den Hebeln etc.) habe ich kontrolliert und scheint in Ordnung zu sein und ist auch alles gängig. Vorher bin ich etwa 5 km gefahren und es war alles normal, ganz ohne seltsame Geräusche oder andere Auffälligkeiten, die den jetzigen Schaden angekündigt hätten.

Hat Jemand eine Idee woran es liegen könnte? Mit dem Händler bei dem ich die Ape gekauft hatte (bzw. der Werkstatt) hatte ich eben schonmal telefoniert und er meinte, dass er bei der Beschreibung zuerst mal unter den Kupplungsdeckel schauen würde. Das kann ich ja mal machen (ich hatte dort ja schon mal einen Schaden) aber Vermutungen was dort passiert sein könnte werden gerne entgegen genommen!

Ich muss jetzt gleich mal in die Grantiebedingungen von Piaggio schauen und hoffe, dass es 24 Monate Garantie waren und nicht nur 12, da meine Ape ja nun ziemlich genau 13 Monate alt/jung ist…

Ach ja, eins muss man meiner Ape lassen: Sie hat einen Sinn für Details, siehe Foto vom Tachostand beim lauten Knall!
3333komma3km.jpg
Beste Grüße,
Henning
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Schau dir das mal an !!
Benutzeravatar
mcwalch
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 81
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 08:47
Vorname: Klaus-Peter
Ort: Hannover
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: APETL6/Mofa
Baujahr: 1994
Farbe: Forest Grün
Km-Stand: 17499

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von mcwalch » Mittwoch 17. Juni 2020, 10:30

Bevor du den Ape servive anrufts , Füll Das Motor und diverenzial Öl auf
Sonns sagen die es Lag an Fehlendem Öl,
Evtl hat es das Primärzahrad Zerlegt
Ohne Stolker Wäre das Leben Leichter

Benutzeravatar
Bluesmate
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 703
Registriert: Samstag 16. März 2019, 18:19
Vorname: Henning
Ort: Kreuztal
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50, E4, Kasten
Baujahr: 2019
Farbe: grau
Km-Stand: 3560
Extras: Automatik Gurt, Standheizung
Setup: ein bisschen optimiert

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von Bluesmate » Mittwoch 17. Juni 2020, 11:02

Bevor ich den Piaggio Service rufe, schaue ich eh erst mal selbst :-)

Mit der nächstgelegenen Vertragswerkstatt hatte ich nur so mittelgute Erfahrungen gemacht und die Werkstatt in die ich die Ape mit gutem Gewissen bringen kann ist dann schon 110 km entfernt und hat mir eben am Telefon schon gesagt, dass sie die Reparatur garnicht annehmen könnten (bzw. nur mit langer Wartezeit), weil alles supervoll ist und auch noch ein Mitarbeiter ausgefallen ist…

Noch ein Nachtrag zur Problembeschreibung.

Ich war gerade nochmal an meiner Ape und da ist mir folgendes aufgefallen:

So lange der Motor nicht läuft, kann ich die Gänge sauber schalten (mit und ohne gezogener Kupplung) und die rasten in allen Stellungen (Leerlauf, 1. Gang, 2. Gang) ein wie gewohnt.
Möchte ich den Motor starten, macht die Ape gleich einen Satz nach vorne, auch wenn der Leerlauf eingelegt ist und/oder die Kupplung gezogen wird und das Schaltgefühl ist wieder so wie oben beschrieben.

Vielleicht liegt die Werkstatt mit dem vermuteten Problem rund um die Kupplung gar nicht so schlecht!

Beste Grüße,
Henning

Benutzeravatar
TomPe
Ape Kaiser
Ape Kaiser
Beiträge: 2855
Registriert: Dienstag 8. November 2016, 09:15
Vorname: Tom
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: APE 50
Baujahr: 2009
Km-Stand: 25000
Extras: https://www.youtube.com/watch?v=cRAYT6xocM4
app.php/gallery/album/13
Setup: Räder drehen beim Anfahren im Kies durch :-)

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von TomPe » Mittwoch 17. Juni 2020, 11:05

Henning hattest du nicht Hubraum erweitert ?
Kann es damit zusammen hängen ?
T😎M
👉https://youtu.be/cRAYT6xocM4

Benutzeravatar
Bluesmate
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 703
Registriert: Samstag 16. März 2019, 18:19
Vorname: Henning
Ort: Kreuztal
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50, E4, Kasten
Baujahr: 2019
Farbe: grau
Km-Stand: 3560
Extras: Automatik Gurt, Standheizung
Setup: ein bisschen optimiert

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von Bluesmate » Mittwoch 17. Juni 2020, 11:25

Tom! Du argumentierst ja wie ein Mitarbeiter von Piaggio [board/shok.gif]

Klar, das könnte so sein aber ich bin ja nur auf dezente 85 ccm hoch gegangen und habe sonst (Auspuff, Getriebe etc.) nichts verändert. Damit kommt meine Ape auf brutale 42 km/h…

Ausschließen kann man das nicht aber vorstellen kann ich es mir auch nicht, dass das zur Überlastung des Getriebes geführt hat, falls es denn am Getriebe liegt. Wenn es die Kupplung ist, dann wäre die Vermutung schon wahrscheinlicher, auch wenn die allgemeine Meinung ist, dass es bei 85 ccm noch keine verstärkte Kupplung braucht. Das muss ich jetzt mal heraus finden!

Ich frage mich aber immer noch, was im Antriebsstrang denn überhaupt passieren muss, damit es so einen lauten Knall macht? Das war als ob man mit Schwung in ein tiefes Schlagloch fährt und das nachdem direkt vorher der Reifen geplatzt ist und deshalb die Felge aufschlägt…

Sollte es an der Kupplung liegen, werde ich die Piaggio Garantie nicht in Anspruch nehmen und einfach eine neue (verstärkte) einbauen. Wie viele Kilometer hält denn so eine Ape Kupplung für gewöhnlich? Ich suche jetzt nochmal nach den Beiträgen von Uwe, der hatte doch zuletzt eine verklebte Kupplung. Vielleicht deckt sich seine Beschreibung der Probleme ja mit dem, was bei mir gerade los ist!

Ich melde jetzt erst mal meine Kreidler an, damit ich wieder einen fahrbaren Untersatz habe und die Ape kriegen wir schon wieder hin!

Benutzeravatar
mcwalch
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 81
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 08:47
Vorname: Klaus-Peter
Ort: Hannover
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: APETL6/Mofa
Baujahr: 1994
Farbe: Forest Grün
Km-Stand: 17499

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von mcwalch » Mittwoch 17. Juni 2020, 11:42

Wenn du Mal den Rückwärtsgang ein Legst und sie dann fährt,
Und du Nicht wieder umschalten Kannst in Vorwärtsgang, Dann ist es die Kupplung
das hatte Helmut, aus MG vor 2 Jahren, Kupplungsbeläge waren Verklebt
Weil er Ohne Öl im Motor Gefahren ist, Die Haben in der Werkstatt Immer Nur das Diverenzialöl Aufgefüllt
alle 1000km Müssn da gut 100ml Nachgefüllt werden
Ohne Stolker Wäre das Leben Leichter

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 6682
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von HammerBlau » Mittwoch 17. Juni 2020, 11:55

Du hattest 24 Monate Garantie ( PIAGGIO ) und ebenfalls 24 Monate vertragliche Gewährleistung ( vom Händler, wenn es ein Neufahrzeug war ), Henning.

Warum "hattest" ? Weil vermutlich beide einen Zusammenhang zwischen den Veränderungen und dem jetzigen Schaden behaupten werden und du nachweisen musst, dass er nicht besteht.

Trotz deiner guten Beschreibung bin ich nicht in der Lage, die Ursache und den Umfang des Schadens einzuschätzen - mal unter den Kupplungsdeckel zu schauen ist aber sicher nicht die schlechteste Idee...

Gruß

Benutzeravatar
Bluesmate
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 703
Registriert: Samstag 16. März 2019, 18:19
Vorname: Henning
Ort: Kreuztal
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50, E4, Kasten
Baujahr: 2019
Farbe: grau
Km-Stand: 3560
Extras: Automatik Gurt, Standheizung
Setup: ein bisschen optimiert

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von Bluesmate » Mittwoch 17. Juni 2020, 12:05

So gerade nochmal geguckt…

Ich kann vorwärts- und rückwärts fahren, allerdings nur in der Stellung Leerlauf. Sobald ich einen echten Gang einlege (also 1. oder 2. Gang) kommt bei Fahrversuchen wieder dieses Klackern (die Ape hüpft förmlich dabei) und es kommt keine Kraft auf die Räder. Sie bewegt sich dann nur wenige Zentimeter und dann ist Schluss, wie eben schon mal beschrieben. Die Fahrversuche mache ich übrigens sehr behutsam, auch wenn sich das mit dem Hüpfen erst mal nach Ape-Misshandlung anhört :-)

Den Kupplungszug habe ich mal testweise etwas fester gespant aber das hat nichts gebracht. Das Gefühl, wenn man den Kupplungshebel zieht ist übrigens genau so wie immer also kein erhöhter oder nicht mehr vorhandener Widerstand…

Ein Mysterium!

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 6682
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von HammerBlau » Mittwoch 17. Juni 2020, 12:09

Du kannst im Leerlauf vorwärts und rückwärts fahren. Henning ? Du meinst "schieben", ohne dass etwas klackert oder blockiert, oder ?

Gruß

Benutzeravatar
Bluesmate
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 703
Registriert: Samstag 16. März 2019, 18:19
Vorname: Henning
Ort: Kreuztal
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 50, E4, Kasten
Baujahr: 2019
Farbe: grau
Km-Stand: 3560
Extras: Automatik Gurt, Standheizung
Setup: ein bisschen optimiert

Re: Getriebe hat sich mit lautem Knall verabschiedet :-(

Beitrag von Bluesmate » Mittwoch 17. Juni 2020, 12:24

Hallo Friedhelm,

Du hattest zwischenzeitlich geantwortet, was ich erst nach meinem letzten Beitrag gesehen habe.

Ja, das die Gewährleistung in Gefahr ist, wenn man einen Kubiksatz einbaut ist wohl so. Der Händler bei dem ich die Ape gekauft hatte würde darüber hinwegsehen, hat aber momentan keine Kapazitäten für die Reparatur frei. Bei der näher gelegenen Werkstatt würde ich zuerst telefonisch nachfragen, ob die mir einen Strick daraus drehen würden oder nicht… Allerdings hatte letztgenannte Werkstatt auch nach der Reparatur der Kupplung beim Zusammenbau vergessen die Ölpumpe wieder in Betrieb zu nehmen (der Zug wurde nicht wieder eingehangen), was kein kein kleiner Fauxpas war. Ich würde sagen, die dürften dann auch darauf verzichten mich bei Piaggio anzuschwärzen, weil ich es bei deren Versäumnis auch nicht gemacht habe. dann wären wir quitt!

Gerade kam aber meine Frau nach Hause und ich musste den Carport räumen. Bin deshalb nochmal mit der Ape aus dem Carport raus- und dann ein paar Meter gefahren. Als ich ein bisschen Schwung mit dem "Leerlaufgang" hatte, habe ich mal in den 2. Gang geschaltet. Das hoppeln war stark vermindert und vom Gefühl her war es deutlich normaler als vorher. Die Sache mit der Kupplung erscheint mir immer wahrscheinlicher.

Ich muss jetzt erst mal arbeiten werde aber beizeiten mal einen Blick auf Kupplung, Ölstände etc. werfen!

Schon mal vielen Dank an alle, die sich an der Suche nach dem Problem beteiligen 98798

Antworten