APE AD2 Gelati Restauration

Benutzeravatar
APE224
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 98
Registriert: Montag 28. September 2015, 19:32
Vorname: Hans-Jürgen
Ort: Oberbayern
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC4; AE1 Caless,AD2
Baujahr: 65 / 67 / 68
Km-Stand: 0

Re: APE AD2 Gelati Restauration

Beitrag von APE224 » Donnerstag 31. Oktober 2019, 12:48

Frage zu den Torsionsstäben:

Laut Piaggio Ersatzteillisten sind die Torsionsstäbe der AC und der AD -Modelle mit unterschiedlichen Nummern geführt, auch auf den Stäben selbst befindet sich jeweils eine Markierung: bei Stäben, die in einer AC4 verbaut waren findet sich die Markierung AC 3, bei den Stäben meiner AD2 findet sich die Markierung AD 1.
Beide Stäbe sind aber baugleich, haben die gleichen Maße und Durchmesser - unterscheiden sich äusserlich also nicht !
Kann mir auch nicht vorstellen, dass man unterschiedlich legierte Stähle für die Herstellung verwendet hat. Auch die Fahrzeuggewichte der AC und AD Baureihen unterscheiden sich ja nicht gravierend.

Da meine AD2 Stäbe an den Lagerflächen ziemlich verschlissen sind, würde ich gerne die alten AC4 Stäbe verwenden, die deutlich besser sind.

Hat jemand Ahnung, ob die Stäbe tatsächlich gleich verwendbar sind, bzw. hat jemand Erfahrung mit AC Stäben in einer AD verbaut?

Freu mich über Antworten
Grüße
Hans-Jürgen
Nur ein Feigling fährt ein Fahrzeug mit 4 Rädern

Schau dir das mal an !!
jürgenK
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 558
Registriert: Samstag 6. November 2010, 18:16
Vorname: Jürgen
Ort: Weißenburg
Hast du eine Ape: ja
Km-Stand: 0

Re: APE AD2 Gelati Restauration

Beitrag von jürgenK » Donnerstag 31. Oktober 2019, 13:01

Hallo Hans Jürgen

Die Zuladungsgewichte zwischen Ac und Ad1 bzw Ad2 sind schon unterschiedlich, wurde aber zB in den Radachsen hinten und einer anderen Gabel vorne durch Piaggio angepasst. Theoretisch könnte auch das Material der Drehstäbe unterschiedlich sein, spielt aber doch für die heutigen Belastungen keine Rolle. Unterschiedlich waren auch die 3 teiligen Haltestücke von Ac und Ad und Ad hatte ein Gummi über den Reibscheiben, aber ich denke alles nicht so tragisch.
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
APE224
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 98
Registriert: Montag 28. September 2015, 19:32
Vorname: Hans-Jürgen
Ort: Oberbayern
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC4; AE1 Caless,AD2
Baujahr: 65 / 67 / 68
Km-Stand: 0

Re: APE AD2 Gelati Restauration

Beitrag von APE224 » Donnerstag 31. Oktober 2019, 16:16

So, jetzt muss ich meine Aussage von heute morgen doch revidieren:
Habe die AC4 Torsionsstäbe entrostet und dann nochmals nachgemessen - und siehe da, sie sind gegenüber denen der AD im Durchmesser 5/10mm kleiner.
Die unterschiedliche Kennzeichnung und Teilenummer hat also ihren Sinn. Man sollte halt doch erst mal alles blank machen, bevor man misst !
Maßlich sind die Stäbe gleich, was heisst man könnte sie bei AC und AD einbauen, muss aber dann auch die richtigen Kunststofflagerschalen dazu verwenden.
Von der Stabilität her hat Jürgen wohl recht, es würde sich wahrscheinlich nicht groß auswirken - es sei denn man fährt ständig schwere Lasten.
Wieder was dazu gelernt !
Grüße
Hans-Jürgen
Nur ein Feigling fährt ein Fahrzeug mit 4 Rädern

Benutzeravatar
Apefuchs
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: APE AD2 Gelati Restauration

Beitrag von Apefuchs » Donnerstag 31. Oktober 2019, 16:51

Hallo Hans-Jürgen,

da Du ja eine Gelati Ape mit entspechendem Aufbau, so nehme ich zumindest an, restaurierst, würde ich Dir zu den "dickeren" Torsionstäben raten. Ist zwar dann evtl. härter gefedert, aber Du bist auf der sicheren Seite und die Fuhre wankt nicht so.

Dass man bzgl. Fahrdynamik gross Gedanken machen muss, glaube icheher weniger.


Gruss
Steffen
Ciao
Steffen aus dem schönen Schwabenländle


....theoretisch kann ich praktisch alles....

Benutzeravatar
APE224
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 98
Registriert: Montag 28. September 2015, 19:32
Vorname: Hans-Jürgen
Ort: Oberbayern
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC4; AE1 Caless,AD2
Baujahr: 65 / 67 / 68
Km-Stand: 0

Re: APE AD2 Gelati Restauration

Beitrag von APE224 » Mittwoch 27. November 2019, 16:16

Nach einer kleinen Pause mal wieder weitergearbeitet. Bei den Torsionsstäben habe ich die originalen etwas dickeren der AD2 verwendet, auch wenn die Lagerflächen z.T. etwas eingelaufen sind. Nach dem Egalisieren mit Schleifpapier sehen sie gar nicht so schlecht aus.

Weiter dann mit lästigen Kleinarbeiten wie Reibscheiben aufbereiten, zweite Bremstrommel entrosten, sandstrahlen und mit hitzebeständiger Farbe lackieren.
Hält zwar alles ewig auf, muss aber sein um endlich dann mal mit dem Zusammenbau starten zu können - aber etwas Zeit brauchts noch.

Nachfolgend eine paar Fotos:

Reibscheiben der linken Antriebsseite unbehandelt,die der rechten Seite fertig aufbereitet
AD2 Reibscheiben-27.11.19.JPG
Die Reibflächen der Reibscheiben aus Metall und Pertinax lassen sich mit einem kleinen Druckluft-Exzenterschleifer gut herrichten
AD2 Reibscheiben-26.10.19.JPG
gestrahlte und lackierte Bremstrommeln beim Lack einbrennen
AD2 Bremstrommel einbrennen-27.11.19.JPG
Zum Schluss mal interessehalber ne Frage bzgl. der Reibscheiben: Wie haltet ihr es denn, fettet ihr die Scheiben leicht ein, oder fahrt ihr die trocken?
Bisher habe ich die immer leicht gefettet, was zwar etwas weniger Friktion bringt, die Scheibenpakete sind aber dafür vor Korrosion geschützt. Die Federwirkung, bzw. deren Dämpfung ist bei meinen beiden Modellen sehr gut.

Grüße
Hans-Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nur ein Feigling fährt ein Fahrzeug mit 4 Rädern

Antworten