Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Carlos
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 12:30
Vorname: Karl Heinz
Ort: Neukamperfehn
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Zap C 50
Baujahr: 2004
Farbe: creme
Km-Stand: 14500
Extras: Demo-Mobil mit Lautsprecher und Verstärkeranlage (ex ver.di)

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von Carlos » Freitag 3. Juli 2020, 18:13

Moin Moin, bei allem Rspekt für Deine Nachsicht würde ich folgendes machen:
1.) einen Anwalt für Verbraucherrecht einschalten
2.) mit einer geeigneten Transportmöglichkeit die Callessino auf den Hof des Händlers stellen der sie Dir verkauft hat. Falls Du keinen passenden Hänger hast (oder einen Freund mit einem) geht auch ein Mit-Leihauto zum Autotransport.
3.) auf Wandlung des Kaufvertrages bestehen. Fehlender Öldruck und Späne im Motorgehäuse eines Neufahrzeiuges entsprechen einem Totalschaden. Nachbesserung und Reperatur scheiden aus. Entweder erhälst Du Dein Geld zurück oder ein Fabrikneues Ersatzfahrzeug.
Sollte der Händler sich weigern würde ich die örtliche Presse und Fernsehen über dieses Firmengebaren informieren.
Kopien aller Aktivitäten immer direkt an den Kundendiesnt von Piaggio!
Der Händler ist verpflichtet Den Kaufvertrag zu wandeln. Freundlichkeit (und Telefonate) hift da nicht mehr weiter!
Gruß aus Otfriesland Carlo

Schau dir das mal an !!
Apessino
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2019, 00:16
Ort: Fröndenberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Calessino 200
Baujahr: 2019
Farbe: Neptune Blue
Km-Stand: 30
Extras: Die Calessino kam, ging kaputt und jetzt ist endlich die neue da.

Sie hat: Einen Travel-Bug-Aufkleber!

Sie braucht noch: Unterbodenschutz, Kindersitze, Musik - und natürlich ein Nummernschild...

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von Apessino » Samstag 4. Juli 2020, 22:18

Ja, danke für den Hinweis. Im Moment gehe ich alle möglichen Optionen durch. In meiner Erinnerung ist es so, dass man dem Händler drei Möglichkeiten der Nachbesserung geben muss.

Aber in der Tat habe ich mich heute wegen einer Rechtsberatung an den ADAC gewandt - mal sehen was die meinen, was die sinnvollste Vorgehensweise ist. Ich werde berichten (wenn Interesse daran besteht),

Benutzeravatar
AchimBaba
Viel Schreiber
Viel Schreiber
Beiträge: 1810
Registriert: Sonntag 20. November 2011, 21:18
Ort: Nürnberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: 50 Kasten und TM
Baujahr: 2009
Farbe: weiss
Km-Stand: 15000
Extras: Kabine mit Teppich verkleidet; Radio MP3; Heizlüfter
Setup: alles gut optimiert

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von AchimBaba » Sonntag 5. Juli 2020, 08:29

Unschöne Angelegenheit!
Ich würde mich vorab genauestens informiren, wie der rechtliche Rahmen aussieht. Sicher weiß ich, dass der Händler, bei dem Du gekauft hast Dein Ansprechpartner ist.
Nachdem der nicht von selbst kooperativ ist, mit nem Anwalt klare Forderungen stellen und dann knallhart durchziehen. Anders geht das nicht.

Sehr schade, aber in einem solchen Fall ist man mit Friedfertigkeit immer der Dumme.

Ich gehe ja prinzipiell immer erst mal den Weg einer gütlichen Einigung. Leben und leben lassen. Wenn aber der Gegenüber sich quer stellt, dann kann ich eben auch anders und das lasse ich wenn nötig dann auch durchblicken. Wenn nichts hilft, dann eben die harte Tour.

Ich wünsche Dir die Souveränität das ohne große Emotionen erfolgreich durchzuziehen.
Gruß

AchimBaba

Auf´m Klo sitzen und Buch lesen, reicht nicht aus um klugzuscheißen!

derossi
fachapeist
fachapeist
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 4. November 2018, 17:18
Vorname: andreas
Ort: quakenbrück
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: ape 50
Baujahr: 2018
Farbe: weis
Km-Stand: 50

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von derossi » Montag 6. Juli 2020, 17:53

Apessino hat geschrieben:
Freitag 3. Juli 2020, 10:27
Danke für die Antworten. Hier ein Update:

In der Tat hat der Händler inzwischen schon von sich aus getan, was vorgeschlagen wurde: Öldrück geprüft und en Öldruckschalter gewechselt.

Das Ergebnis ist niederschmetternd: Der Öldruck beträgt schwankend 0 - 0,2 Bar. Im Ölfilter finden sich viele Späne.

Meine Vermutung: Der Motor ist vor dem Zusammenbau nicht ordentlich gespült worden. Auf jeden Fall eindeutig ein Fertigungsfehler. Ich würde sogar sagen: Eigentlich gehört der Motor getauscht oder zerlegt. Woher soll man wissen, wo überall Späne stecken und ob jedes Lager geschmiert wird?

Jetzt fängt der Spaß an: Der Händler hier will das Fahrzeug vom Hof haben und nichts machen, der Händler von dem ich es gekauft habe will es nicht bekommen und die Assistance will es auch nicht quer durch die Lande schleppen. Kann ich alles nachvollziehen, aber ich will es auch nicht selbst reparieren. Vermutlich auch nachvollziehbar.

Der Händler im Norden und im Süden werden von unterschiedlichen Personen bei Piaggio betreut - ich glaube es kann jetzt echt spannend werden und das Telefonkarussell wird sich noch ein paar mal weiter drehen. Nur an der Hotline von Piaggio dreht sich nichts. Die spielen nicht mit - da geht keiner dran.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Aber auch ein wenig frustriert

hi,
fehlender öldruck sind meist die lager kurbelwelle/pleul.
bei sowas hilft nur neuer motor/ oder wirklich komplett neu aufgebaut. aber bei einer fast neuen ape würde ich mir keine motor reparatur gefallen lassen :ugeek:
wie schon die meisten hier gesagt haben ANWALT :a:

wollen mal hoffen das die sache schnell geklärt wird
gruß
andreas

Apessino
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2019, 00:16
Ort: Fröndenberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Calessino 200
Baujahr: 2019
Farbe: Neptune Blue
Km-Stand: 30
Extras: Die Calessino kam, ging kaputt und jetzt ist endlich die neue da.

Sie hat: Einen Travel-Bug-Aufkleber!

Sie braucht noch: Unterbodenschutz, Kindersitze, Musik - und natürlich ein Nummernschild...

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von Apessino » Sonntag 16. August 2020, 10:31

Hallo zusammen,

nach langer Zeit möchte ich euch ein Update geben, was aus meiner Callessino bisher geworden ist. Wer nicht gern lange liest: Bisher eigentlich gar nichts.

Ich habe den Weg über die Garantie gewählt, nicht den über die Gewährleistung. Das wäre Plan B.

Im Detail: Ich habe erst einmal Urlaub gemacht und gehofft, dass Piaggio sich um das Problem kümmert. Gehofft, aber nicht geglaubt. Stimmte. Nachdem ich zurück war, habe ich also die Kundenhotline in Itlalien angerufen, wie der Stand ist. Die haben ganz wirre Dinge erzählt, wo ein Händler in einer anderen Stadt drin vor kommt, so dass ich mir erst mal die Frage gestellt habe, ob meine Ape noch da ist, wo sie hin geschleppt wurde.

Dann habe ich bei Piaggio Deutschland doch mal jemanden erreicht und denen ruhig und bestimmt angekündigt, dass ich sie per Einschrieben jetzt in Verzug setzten werde, weil sie seit einem Monat nichts bewegt hat, wenn ich nicht umgehend bis Ende des nächsten Arbeitstages von Ihnen einen Plan vorgelegt bekomme, wie mein Fahrzeug denn nun repariert werden soll. Die Dame bei Piaggio Deutschland habe ich gefragt, ob sie denn als Adressatin die richtige wäre. Eigentlich wollte sie es gern abstreiten, aber das Fahrzeug ist in Deutschland gekauft, hat eine Garantie und sie sitzt in der offiziellen Firmenvertretung dieses Landes. Da kommt sie nicht raus. Es scheint jedenfalls Motivation gebracht zu haben, denn in der Tat rief mich der für technische Garantiefälle zuständige Herr kurzfristig an und teile mit:

"Wir werden den Motor komplett tauschen, etwas anderes macht bei einem Neufahrzeug keinen Sinn." Das ist gut, denn das ist sowohl die Meinung von euch hier, die der Werkstatt und auch meine.

Weiter hat man mir angeboten, wenn das nicht in kurzer Zeit möglich wäre, würde man Prüfen, mit ein Austauschfahrzeug zu organisieren und einfach erst mal das gesamte Fahrzeug zu tauschen - man müsse sich da aber mit dem Händler einig werden und die Verfügbarkeit eines solchen Fahrzeugs prüfen. Das klingt auch gut für mich.

Schriftlich habe ich nichts bekommen. Mein Angefordertes Bordbuch, was bei Auslieferung fehlte ist auch noch nicht da. Und das Bordwerkzeug fehlt auch noch.

Problem an der Sache: In Italien sind wohl komplett Werksferien. Daher passiert da wohl so gut wie gar nichts.

Das ist jetzt gute zwei Wochen her. In der Zwischenzeit hat mich die Werkstatt angerufen, dass Piaggio Ihnen die Arbeiten für den Austausch des Motors freigegeben hat. Toll! Es ist das erste mal konkret etwas passiert! Ich freue mich - vorsichtig und ein wenig nur.

Die Werkstatt hat Fotos ausgetauscht mit italien, um festzustellen, um welchen Motor in welcher Version es sich genau handelt - nicht das sie den falschen schicken. Ich hätte jetzt erwartet, dass bei einer ordentlichen, zeitgemäßen Organisation dazu die Fahrgestellnummer ausreicht, aber bitte - wenn es so sicherer ist.

Inzwischen hat mich die Werkstatt informiert, dass das mit dem Austauschmotor nichts wird. Einen solchen gibt es wohl in Italien nicht. Piaggio hat ihnen vorgeschlagen, den Motor auszubauen und dann nach Italien zu schicken, damit der Motorenbauer dort den Motor neu aufbaut (was auch immer die genau darunter verstehen - ich bin inzwischen von Zweifeln geprägt). Dann schicken sie den neu aufgebauten Motor wieder zurück und meine Werkstatt baut ihn wieder ein.

Euch wird aufgefallen sein, dass ich keine Namen hier nenne. Aber die Werkstatt ist die einzige, die mit mir Kommuniziert und das auch gut. Die könnten die Ape schon nicht mehr sehen, weil sie ihnen im Weg steht. Aber die sind freundlich, scheinen pragmatisch und kompetent. Also nicht falsch verstehen: An der Werkstatt möchte ich keine Kritik üben. ein wenig tun sie mir auch leid. Bei Piaggio habe ich einen anderen Eindruck von Kompetenz und Kommunikationsverhalten.

Letze Woche habe ich mal aus Interesse, weil ich in der Nähe beim Baumarkt war mal meine Ape besucht. Sie steht draußen, öffentlich zugänglich - und macht noch nicht den Eindruck, als wenn dort auch nur eine Schraube gelöst wurde. Ich habe mal ein Photo davon gemacht - nur für den Fall, dass sie da weg kommt oder hinterher überall Rost hat...

Ich setze jetzt ein Einschrieben auf, in dem ich Piaggio in Verzug setzten werde und prüfe meine rechtlichen Mittel nach Ablauf des Verzugs. Das Schreiben geht am Montag raus und das hätte es viel früher.

Ich hoffe ja, im Herbst noch auf einen sonnigen Tag, an dem ich das Ding mal fahren kann.

Ehrlich: Es sollte ein Spaß- und Genußfahrzeug werden. Im Moment kostet es nur Nerven. Dass es ein mehr ein Hobby als ein Fahrzeug werden würde, dessen war ich mir bewusst. Dass es vielleicht ein Gerichtsverfahren werden könnte, hatte ich aber nicht erwartet.

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 6669
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von HammerBlau » Sonntag 16. August 2020, 10:52

Auch wenn ich nicht sicher bin, ob du das lesen willst: Lass dich fachlich beraten und sieh zu, dass du so schnell wie möglich die Voraussetzungen für einen Rücktritt vom Vertrag schaffst, dieses Fahrzeug loswirst und dein Geld zurückbekommst. Du machst nahezu alles falsch Direktansprache PIAGGIO statt Verkäufer ), wirst verärmelt ( neuer Motor, den es aber nicht gibt ), um nur zwei Beispiele zu nennen.

Ein Spaß- oder Genussfahrzeug wird das nicht mehr - und im Augenblick kann man auch nicht von Gebrauchsvorteilen sprechen, die du dir anrecvhnen lassen müsstest.

Gruß

Apessino
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2019, 00:16
Ort: Fröndenberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Calessino 200
Baujahr: 2019
Farbe: Neptune Blue
Km-Stand: 30
Extras: Die Calessino kam, ging kaputt und jetzt ist endlich die neue da.

Sie hat: Einen Travel-Bug-Aufkleber!

Sie braucht noch: Unterbodenschutz, Kindersitze, Musik - und natürlich ein Nummernschild...

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von Apessino » Sonntag 16. August 2020, 22:52

Klar lese ich auch, wenn ich mal was geschrieben habe! Und ja, in vielen Punkten hast Du vermutlich recht.

Ich habe mich im Vorfeld etwas schlau gemacht und den Weg der Gewährleistung zu gehen ist mein Plan B. Plan A mit der Garantie ist der für mich vermeintlich einfachere Weg.

Dem Händler muss ich auch mindestens zwei Versuche der Nachbesserung geben bevor ich wandeln kann - damit auch mindestens zwei Fahrten dort hin.

Wenn wir uns der magischen 6-Monate-Grenze nähern sollten, werde ich wohl oder übel auf Plan B schwenken.

Zum Händler muss ich quer durch die Nation. Erfüllungsort der Gewährleistung ist der reguläre Einsatzort - das wusste ich z.B. auch vorher nicht. Das heißt: Eigentlich müsste der Händler die Ape sogar bei mir zur Gewährleistung abholen! Sperrt er sich aber, ist der Gerichtsstand bei Ihm und weit weg.

Der Gerichtsstand von PIAGGIO Deutschland ist aber bei mir um die Ecke. Ein echter Standortvorteil, könnte man sagen.

Bei einem Neufahrzeug den Motor zu wechseln finde ich nicht mal so schlimm. Klar, ist es dann nicht qualitativ wie bei bei einem Fahrzeug frisch vom "Band" mit Qualitätssicherung durch und durch wie ich das aus dem Automobilbereich kenne (denn in dem abreite ich). Aber nachdem ich die Verarbeitungsqualitätmeiner Ape gesehen habe, bezweifle ich das Qualitätswesen in der Fertigung von Piaggio so wie so. Beispiele:

- Da hängen Kabel im Motorraum und da ein Kabelbinder ist angeschraubt - nur das Kabel ist nicht drin
- Die Maske um die Lampen hängt irgendwo, aber nicht über den Vertiefungen im Blech. Das sieht jeder von vorn sofort.
- Das Blau der Kotflügelnase passt nicht zum Blau der Karosserie.
- Mit Lackstift ausgebesserte Stellen - an einem Neufahrzeug!

Dann ist der Verlust an Qualität auch nicht mehr so groß, wenn ein ordentlicher Mechaniker den Motor einmal ein- und ausbaut. Vielleicht hängt der ja das Kabel dann in den Halter...

Das mit der Presse ist eine Idee, die ich auch hatte. Wie der Zufall es will, ist mein Sohn mit dem Sohn einer Motorradjournalistin befreundet. Die hört immer mal wieder mein gejammer, was die Ape so macht. Ob eine Story draus wird, wird sicher auch vom weiteren Verhalten von PIAGGIO abhängen. Und vom ADAC habe ich den Kontakt zu einem Fachanwalt hier schon liegen.

Benutzeravatar
Andre K
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 99
Registriert: Dienstag 21. April 2020, 09:17
Vorname: André
Ort: Sonneberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM
Baujahr: 2007
Farbe: weiß
Km-Stand: 5600
Extras: Radio, 3. Bremsleuchte mit Rückfahrkamera
Motortyp: 2 Takter

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von Andre K » Dienstag 18. August 2020, 13:04

Apessino hat geschrieben:
Sonntag 16. August 2020, 22:52
Wenn wir uns der magischen 6-Monate-Grenze nähern sollten, werde ich wohl oder übel auf Plan B schwenken.
Wenn Du Deinen Garantieanspruch innerhalb der 6-Monats-Frist schon nachweislich kundgetan hast, musst Du doch nicht mehr umschwenken. Dann IST es ein Garantiefall.

Apessino
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2019, 00:16
Ort: Fröndenberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Calessino 200
Baujahr: 2019
Farbe: Neptune Blue
Km-Stand: 30
Extras: Die Calessino kam, ging kaputt und jetzt ist endlich die neue da.

Sie hat: Einen Travel-Bug-Aufkleber!

Sie braucht noch: Unterbodenschutz, Kindersitze, Musik - und natürlich ein Nummernschild...

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von Apessino » Freitag 21. August 2020, 23:06

Es hat sich wieder etwas getan: Inzwischen hat sich Piaggio mit dem ursprünglichen Händler wohl zusammengesetzt und mir wurde die Wandlung des Fahrzeugs angeboten. Meine Calessino ist inzwischen auch beim ursprünglichen Händler angekommen.

Der meinte jetzt, der Fehler in meiner Ape wäre schnell zu finden gewesen: Die Ölpumpe wäre defekt. Das wäre in einer Woche erledigt und ich könnte dann auch meine Ape wieder haben.

Aber ich bin da vorsichtig: Hatte mir die Firma, wo die Calessino bis jetzt stand doch gesagt: "Dann sagt Piaggio nachher, wir sollen nur die Pumpe tauschen. und dann sind doch noch Späne drin und dann kommst Du nach ein paar hundert oder tausend Kilometer wieder mit dem nächsten Problem. Und dann reparieren wir wieder. Da muss der Motor getauscht werden."

Und das sagtet Ihr ja auch und selbst Piaggio sagte das. Also bin ich da nicht drauf eingegangen. Ich habe in den Motor so kein Vertrauen mehr.

Jetzt bekomme ich eine andere Calessino, gleicher Typ aber eine etwas andere Farbe. Aber das ist okay, das alte, dunkle "Charming Blue" ist nirgends mehr zu finden, die Kisten in der Farbe sind ja schon etwas älter jetzt.

Jetzt fängt das Spießrutenlaufen beim Straßenverkehrsamt wieder an. Man hat mir mitgeteilt, dass es egal ist, ob es ein gleicher Typ ist, gleicher Halter und gleiches Kennzeichen: Man muss erst die alte Abmelden und dann - man halte sich fest - die Reservierung der Nummer beantragen! Damit man im Folgenden dann die reservierte Nummer wieder einem neuen Anmeldevorgang für die neue Maschine zuführen kann. Alles drei darf man regulär bezahlen...

Ich bin gespannt: Bei unserem Amt muss man erst mal einen Termin kriegen (seit Corona geht es nicht ohne - und irgendwie gibt es immer auch keine Termine, selbst kurz nach Mitternacht nicht). Und man darf nur zwei Anliegen pro Termin erledigen. Wenn sie damit jetzt meinen ich darf Abmelden und reservieren - und brauche einen neuen Termin für die Anmeldung, dann, dann - ich weiß auch noch nicht was ich dann tue, aber es wird mindestens Bißspuren im amtlichen Resopaltisch hinterlassen, fürchte ich...

Wenn die Bürokratie aber überwunden ist, dann freue ich mich auf eine Ausfahrt an einem noch herrlich warmen Septembertag oder meinetwegen auch durch das bunte Oktoberlaub.

HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 6669
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 21:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: nein

Re: Neue Calessino 200 ohne Öldruck!

Beitrag von HammerBlau » Samstag 22. August 2020, 11:25

Die beste Entscheifung, die du treffen konntest, wenn du unbedingt weiterCalessino fahren willst. Ich hoffe, dass du mit der Neuen mehr Glück hast als mit der Öldrucklosen.

Als alter Mann erinnere ich mich noch an Zeiten, in denen ein Wunschkennzeichen - das man sich auch nicht wünschen oder reservieren konnte - erst nach einer Sperrfrist wieder vergeben werden durfte.

Gruß

Antworten